Aktuell im ForumZur Foren-Übersicht
Re: Hard Life addon
  Milchknilch
02.02.2017, 22:00
Re: Hard Life addon
  dusty
02.02.2017, 19:48
Re: Hard Life addon
  Milchknilch
01.02.2017, 23:24
Re: Hard Life addon
  dusty
01.02.2017, 21:07
Main
 
 
 
Preview
Aktuell
 
Supported Games
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sonstiges
 
 
 
Sonstiges
 
 
 
 
 
 
 
Counter
 
Header

11. "Stillgelegte Felder"

Karte 11
   Einheiten: Green Beret, Fahrer, Scharfschütze, Pionier, Spion
  1. Am Anfang haben Sie nicht viel Platz und müssen sich langsam Gegner für Gegner vorarbeiten. Dabei sind vor allem der Ablenksender, ihr Spion und die Zelte sehr wichtig.
  2. Sie lenken immer mögliche Zeugen mit dem Spion ab, locken einen Gegner mit dem Sender an und erledigen ihn dann. Eventuell darf der Scharfschütze mal einspringen, allerdings sollten Sie sparsam mit der Munition sein. Nützlich sind auch die Zelte, in denen Sie sich verstecken können.
  3. Schleichen Sie sich von rechts an die Soldatenunterkunft heran, und positionieren Sie ein Fass in der Nähe, dass sie sprengen, wenn die Patouille vorbeikommt.
  4. Ist der Startpunkt aufgeräumt, nehmen Sie sich den Hügel im Osten vor. Den schafft ihr Green Beret problemlos alleine. Danach steigt er auf der anderen Seite wieder vom Hügel herab.
  5. Dort erledigt er alle Gegner bis zur Mauer und auch auf dem länglichen Hügel. Die Gegner oberhalb des Tunnels können Sie ignorieren.
  6. Als nächstes ist das Ölfeld in der Mitte der Karte dran. Die Patouille vor dem südlichen Tor wird vom Spion abgelenkt und vom Green Beret mit Hilfe des Ölfasses in der Nähe hochgejagt.
  7. Die restlichen Gegner schafft der Green Beret allein, wobei der Scharfschütze noch seine letzte Munition verfeuern darf. Jetzt plaziert der Pionier seine Bomben an den unteren beiden Bohrtürmen und läuft nach oben zu den anderen beiden. Hier wirft er eine Granate, wenn das Tankfahrzeug direkt zwischen den Türmen ist, zündet danach die anderen Bomben.

12. "Hoch auf dem Dach"

Karte 12
   Einheiten: Green Beret, Scharfschütze, Spion
  1. Als erstes erledigen Sie den Wachposten direkt am Startpunkt mit dem Green Beret. Danach steigen Sie mit ihm auf's Dach und erledigen gleich die nächste Wache. Nun holen Sie den Spion dazu, der eine der nächsten Wachen ablenkt, wodurch der Green Beret, erst die andere und dann auch die eben abgelenkte erledigen kann.
  2. Jetzt lenkt der Spion erstmal die neugierigen Gaffer auf den Balkonen schräg gegenüber ab, damit der Green Beret sich weiter austoben kann. Sobald Sie sich bis zur Leiter zur nächsten Ebene vorgearbeitet haben, darf der Spion seinerseits die
  3. Auf der nächsten Anhöhe angekommen, versteckt sich der Green Beret in dem kleinen Häuschen um dann die davor patrouilliernde Wache umzulegen und hinter dem Aufbau zu verstecken.
  4. Die Wachen auf dem Querdach lassen sich relativ einfach erledigen. Der Spion lenkt etwaige Zeugen ab, der Green Beret lockt einen Gegner per Ablenksender in einen Hinterhalt und sticht ihn dann ab. Notfalls haben Sie ja noch den Scharfschützen.
  5. Den werden Sie auch im dritten und letzten Abschnitt brauchen. Arbeiten Sie auch wieder mit Ablenksender und Spion. Eventuell können Sie die Gegner auch mit ausgelegten Leichen anlocken, da nicht sofort Alarm geschlagen wird.
  6. Nun lenkt der Spion noch die Patrouille am Hafenbecken ab, damit der Green Beret die letzten Gegner erdolchen kann, mit Hilfe der letzten Schüsse des Snipers. Zurück zum Gefängnis, wo der Spion widerum die dortige Patrouille ablenkt. Das nutzen die Anderen, um den Gefangenen zu befreien und über die Dächer mit ihm zu flüchten.

13. "David und Goliath"

Karte 13
   Einheiten: Green Beret, Fahrer, Taucher, Pionier, Scharfschütze
  1. Der Green Beret steigt erstmal auf die Mauer und erledigt schnell alle Gegner darauf. Es darf geschossen werden. Danach hüpft er schnell wieder herunter.
  2. Der Taucher springt ins Wasser und taucht rüber zur Schleuse, die er durchquert, wenn sie sich für den Kutter öffnet.
  3. Nun schwimmt er zur westlichen Kaimauer und erledigt die Wachen, um danach den Schalter für das Schleusentor umzulegen. Danach schwimmt er zur Rampe im Osten, wo er aus dem Wasser steigt und den Gegner an der Kiste umbringt. Auch den am LKW muss er töten. Die Wache auf der weit in den Hafen ragenden Mauer erledigt er mit dem Messer.
  4. Dann taucht er wieder auf die westliche Seite, diesmal zur Mauer etwas höher. Die beiden Gegner dort kann er mit geschickten Timing erledigen. Jetzt werden erstmal die übrigen Söldner mit dem Boot geholt und auf Höhe des Lastwagens abgeladen.
  5. Etwas über dem Lastwagen legt der Pionier seine Falle für die 3er-Patrouille aus. Sobald einer hineinläuft erschiesst der Scharfschütze die beiden anderen. Die übrigen Gegner schafft der Green Beret mithilfe des Scharfschützen.
  6. Der Pionier legt jetzt seine Bombe am Treibstofftank und läuft zurück zum Boot. Der Taucher öffnet die obere und schliesst die untere Schleuse. Nun steigt er ins U-Boot und torpediert das Schlachtschiff. Der Pioniert sprengt die Tanks und steigt mit allen anderen ins Boot. Zusammen fahren Sie zum Geschoss auf der südlichen Mauer, womit der Fahrer das zweite Boot sprengt. Jetzt können Sie bequem zur Boje paddeln.

14. "Vorspiel für den D-Day"

Karte 14
   Einheiten: Green Beret, Fahrer, Taucher, Scharfschütze, Pionier
  1. Da die Halbinsel etwas zu gut bewacht wird, müssen Sie etwas tricksen. Sie fahren immer so weit es geht am Kartenrand entlang von einer Ecke zur nächsten. Wachen, die Sie auch mit dem besten Timing nicht umfahren können, erschiesst ihr Scharfschütze vom Boot aus.
  2. Wenn Sie es wirklich bis zur oberen linken Ecke geschafft haben, ist der schwerste Teil der Mission fast schon geschafft.
  3. Sie legen am Strand an und laufen mit ihrem Fahrer zum schlecht bewachten Panzer am linken Kartenrand. Die Waffen ihrer Gegner können ihnen hier nichts anhaben. So können Sie die komplette Karte aufräumen, bis nur noch die Gegner auf den Geschützen übrig sind. Die schafft aber ihr Green Beret. Der stellt dann auch ein Fass an eines der Geschosse um es in die Luft zu jagen. Die anderen sprengt der Pionier. Jetzt laufen alle zurück ins Boot und paddeln zur Boje.




15. "Das Ende des Schlächters"

Karte 15
   Einheiten: Fahrer, Taucher, Scharfschütze, Spion
  1. In dieser Mission müssen Sie besonders vorsichtig sein, es darf an keiner Stelle der Karte geschossen werden, da sonst der General gewarnt ist und flüchtet. Eine weitere Schwierigkeit ist, dass Sie in dieser Mission erstmals nicht über den Green Beret verfügen.
  2. Es sind also neue Taktiken erforderlich. Der Spion übernimmt die Rolle des Green Beret, da er Leichen aufnehmen kann. Achten Sie auf die großen Patrouille, Sie können sie nur umgehen. Der Spion robbt im richtigen Augenblick zur Ruine links und vergiftet die dortigen Wachen. Als nächstes schleicht er bis ganz an den Kartenrand um die Wache an der Brücke zu erledigen, während der Taucher den Deutschen über dem Startpunkt harpuniert.
  3. Nun robbt der Taucher zur rechten Treppe runter zum Kanal, den er durchschwimmt um die Wache auf der anderen Seite zu erledigen. Jetzt kann der Spion die letzte Brückenwache erledigen und ebenfalls auf der Treppe deponieren. Nun geht's über die Strasse zur Mauern am linken Kartenrand. Am gegenüberliegenden Haus werden nun zunächst die unteren Wachen erledigt, sobald sich die Patrouille auf dem Balkon wegdreht. Danach steigt der Agent hinauf und erledigt die übrigen Gegner, um sich die Uniform auf der Wäscheleine zu schnappen.
  4. Mit der Uniform lenkt der Spion die Wache auf der oberen Strasse ab, damit der Scharfschütze die Dachwachen erledigen kann. Danach ist die eben abgelenkte Wache selbst dran. Nun erledigt der Spion mithilfe des Tauchers die Wachen auf dem Friedhof, indem er sie ablenkt und der Taucher sie per Messer oder Harpune erledigt.
  5. Jetzt lenkt der Spion die Patrouille im Hinterhof des Hauptquartiers ab, und der Fahrer springt in den Fluchtwagen. Fahren Sie das gute Stück einfach auf die Strasse raus. Der Spion beendet nun sein Gespräch und sorgt noch dafür, dass irgendwie Alarm geschlagen wird. Jetzt läuft der General zu seinem Fluchtauto, muss dann aber feststellen, dass es nicht mehr da ist. Leider hat er keine Zeit, sich ein neues zu suchen, da Sie ihn mit dem Scharfschützen oder Spion einfach erledigen. Danach flüchten Sie auf den Friedhof, und, wenn sich die Lage etwas beruhigt hat, mit dem Lastwagen über die nördliche Strasse von der Karte.

Missionen 5-10 Zurück nach oben Missionen 16-20



Ihr habt einen Fehler gefunden, eine Frage oder Anmerkungen zur Seite?
Mailt uns oder schreibt etwas ins Forum!