Aktuell im ForumZur Foren-Übersicht
Re: Hard Life addon
  Milchknilch
02.02.2017, 22:00
Re: Hard Life addon
  dusty
02.02.2017, 19:48
Re: Hard Life addon
  Milchknilch
01.02.2017, 23:24
Re: Hard Life addon
  dusty
01.02.2017, 21:07
Main
 
 
 
Preview
Aktuell
 
Supported Games
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sonstiges
 
 
 
Sonstiges
 
 
 
 
 
 
 
Counter
 
Header

Seit der Veröffentlichung sind in unserem Forum, das zugleich als offizielles Forum fungiert, vermehrt Threads des Inhalts "Oh Gott oh Gott, was soll ich bloß nach meiner Ankunft machen" erstellt worden – Deshalb haben Latorque und JA2Fanatic freundlicherweise für euch eine kleine Starthilfe erstellt, die sich grob über CGL 1-3 erstreckt Damit gleich die erste Erklärung:

CGL

Der CGL ist der "current game level" und kann im Wert von 1-10 stehen.
Level 1 sind einfache Pistolen wie Makarov, Colt 1911A1 oder die Beretta 92F. Level 10 umfasst modernste Sturmgewehre, Mehrfachgranatwerfer und zielgenaue tragbare MGs. Den CGL steigert man durch das Erledigen der Missionen für einen der drei verschiedenen Auftraggeber.

Fraktionenen / Auftragsgeber

Drei verschiedene Fraktionen sind verfügbar:

  1. NDF: Die Regierungspartei, Aufträge erteilt Dalila Acosta im Sektor "San Miguel - Residenz"
  2. Die Rebellen: Auftraggeber ist Kemen Marin in Sektor "Santa Rosa - Villa des Generals"
  3. Die Banditen: Auftraggeber ist Rico Reyes in Sektor "Cali Cantinos - Ortsmitte"

Einer dieser Auftraggeber wird für den Spieler entscheidend, nur von diesem angenommene Aufträge steigern das CGL - sämtliche anderen Quests sind nebensächlich und tragen nicht zum Steigen des CGL bei (füllen also nur das Bankkonto oder bringen andere Vorteile)!

Sektoransicht mit NPC-Markierungen Tipp: Man findet diese Charaktere übrigens leichter, indem man "m" drückt und den Slider "Sektor" anklickt. Alle ansprechbaren NPCs sind dort als gelbe Pfeile markiert, während die eigenen Söldner durch grüne und Truppen der drei Fraktionen durch orange, blaue oder violette Pfeile gekennzeichnet sind - sofern man mit diesen noch nicht verfeindet ist, denn sonst sind entsprechende Pfeile rot und stehen für Gegner oder deren Leichen. Graue Pfeile kennzeichnen sonstige NPCs und sind wie die roten Pfeile i.d.R. erst zu sehen, wenn auch Sichtkontakt besteht!

Als zusätzliche Erklärung: Absolviert man zu Beginn des Spiels den Test, so legt man sich für eine Seite fest! Man kann sowohl als NDF-Anhänger als auch als Rebell "nebenher" für die Banditen arbeiten, aber Vorsicht: Versteht man sich mit den Banditen zu gut (also arbeitet man zu lange für sie), wechselt man automatisch die Zugehörigkeit! Als Rebell ist von Spielbeginn an das "HQ" der NDF feindlich (San Miguel-Residenz), als NDFler sollte man nicht "Santa Rosa-Villa des Generals" betreten. Die verbleibenden Sektoren dieser Städte kann man bis zu einem bestimmten Punkt im Spiel (dem "Kriegsausbruch") problemlos betreten. Sollte man jedoch das Feuer auf die anwesenden Soldaten eröffnen, sind von diesem Moment ab an sämtliche Sektoren und Patrouillen der entsprechenden Seite automatisch feindlich.

Waffen

CGL 1-3 umfaßt größtenteils Pistolen - ab CGL 2 erscheinen die ersten Remington M870-Schrotflinten und auch die ersten Maschinenpistolen wie Ingram M-10 und Micro UZI - allerdings fast nur in den Läden, für absurd viel Geld. Die besten Pistolen, die man kostenlos (und reparaturbedürftig) von seinen Gegnern bekommen kann, sind die Beretta 92F (CGL 1), die USP (CGL 2) und die Glock 17 (CGL 2-3).

Pistolenvergleich

Dabei sind mehrere Faktoren entscheidend: Präzision, Schaden, und - gerade zu Beginn des Spiels - Magazingröße. Wie gut Ihr Eure Gegner trefft, wird entscheidend von den "Schützenwerten" (Werte "Aus der Hüfte" + "Schiessen") sowie Eurem Adrenalinspiegel (beeinflusst v.a. durch den Wert "Erfahrung") mitbestimmt. Meistens werdet Ihr mit den Pistolen mehr als einen Treffer benötigen, um den Gegner kampfunfähig zu machen, deswegen ist eine Magazingröße von 10+ in meinen Augen lebensnotwendig. Sollten Euch Waffen des gleichen Typs wie Eurer derzeit verwendeten in die Hände fallen, nehmt die Magazine mit! (Rechtsklick auf die Waffe, "Clip entladen"), eine Beretta mit vier vollen Zusatzmagazinen bedeutet 75 Schuss, das reicht eigentlich für alles.

Im Laufe der Gefechte gegen Banditen sollten Euch dann irgendwann nach Absolvieren der oben genannten "entscheidenen Missionen" die ersten MPs und Schrotflinten in die Hände fallen. Solltet ihr Schrotflinten bevorzugen, behaltet Eure Pistolen trotzdem - ansonsten verliert ihr in Gefechten im -10m Bereich garantiert. Also, Distanz = Flinte, Nähe = Pistole. MPs hingegen können dank dem häufig vorhandenen Klappschaft (rechtsklick auf Waffe "Kolben einklappen") im Nahkampf ebenfalls recht gut bestehen (Wiederausklappen nicht vergessen).

Geld

Zu Beginn sollte man dem Banker im Regierungsviertel Puerto Torro helfen - man muss für ihn eine Titanplatte in Cali Cantinos kaufen. Die Belohnung ist der Mühe nicht wert, aber er erhöht den Zins Eures Kontos auf 3% alle vier Tage. Am Anfang erscheint das lächerlich, später spuckt diese Erhöhung bis zu 100k+ im Monat aus.

Achtung, es nützt nichts, den PC die Nacht über laufen zu lassen um die Zinsen einfach anzusammeln, da die Bank regelmäßig überfallen wird! Wenn dies geschieht, verschwinden sämtliche seit dem letzten Gespräch mit dem Banker angesammelten Zinsgelder, nicht aber das eingezahlte Geld! Man sollte also regelmäßig (2-3mal im Spielmonat) mit ihm reden, die Belohnungen / Waffenverkaufsgelder einzahlen und sich die angesammelten Zinsen gutschreiben lassen - Letzteres ist die einzige "regelmäßige" Verdienstmöglichkeit, die das Spiel bietet!

Um das eigentliche Kleingeld zum Bestehen des Spiels anzusammeln, gibt es zwei Ansätze - der eine besteht darin, sich langsam die Leiter an den oben genannten "missionsentscheidenden Quests" entlangzuarbeiten und zwischendrin immer die Städte zu bereisen, um zu sehen was einem die NPCs als Nebenverdienst anbieten können.

Banküberfall Auszahlung

Solche Missionen sind häufig zufallsgenerierte "befördere Päckchen von A nach B" oder "beseitige kriminelle Bande im Stadtsektor X". Diese Quests spucken durchaus Geld aus, sind allerdings leider sehr patchbedürftig, da sie ständig aus dem Journal verschwinden oder einfach scheitern. Gelegentlich gibt es auch Assassinations- oder Bodyguardaufträge, die - je nach Charme - von 3k bis 5k Belohnung ergeben - nicht zufallsgeneriert und meist funktionsfähig.

Bringt man jetzt seine Belohnungen immer schön zur Bank von Puerto Torro, dann sollte man spätestens nach der dritten oder vierten großen Mission ein gewisses Finanzpolster erwirtschaftet haben, das den Ankauf der ersten "vernünftigen" Waffen erlaubt.

Die andere Herangehensweise ist für NDFler sehr viel einfacher, für die anderen Parteien bietet sie zwei harte Gefechte - oder Traningsmöglichkeiten. Da dieser Hinweis unter Umständen Spoiler enthält, hier der Link zu entsprechendem Thread in unserem Forum:

*Achtung Spoiler*

Kampf

Eigentlich ist das Prinzip zu Beginn ganz einfach: Sehe den Gegner, bevor er Dich sieht, und zwar auf möglichst große Distanz - also +60m. Bei Nacht sollte man sich nur schleichend fortbewegen, und bei der ersten Gegnersichtung sofort auf Kriechen wechseln. Die Distanz schrumpft hier aufgrund der Sichtbarkeit, deswegen ändert sich das Verfahren ein wenig.

Entscheidend ist in diesem frühen Stadium der Einfluss auf Euren Adrenalinspiegel, den eine Gegnersichtung an sich hat. Sieht Euer Söldner einen Gegner auf 10m Entfernung, fällt er vor Panik fast in Ohnmacht, und trifft dank seiner zitternden Hände einen Scheiss. Auf 60m hingegen registriert er den Gegner einfach, und kann ihn auf sich zukommen lassen während er in aller Ruhe seine Brust anvisiert. Hier nocheinmal zur Verdeutlichung:

Die Söldner stehen unter Schock.

Der eigene Söldner und "Cracker" sind gerade im Sektor angekommen und haben einen hinterhalt entdeckt - Es ist noch keine Zeit vergangen - wie man sieht sind beide durch das plötzliche Auftauchen von vielen Gegnern auf geringer Distanz in ihrem Sichtfeld, geschockt. Cracker dabei wesentlich länger, denn sein Reaktions-Skill ist deutlich geringer.

Die gleiche Szene aus anderer Perspektive: Beide haben ihren Schock ausgesessen. "Cracker" versucht hier gerade einen Gegner "gezielt" anzuvisieren. Die Trefferchance auf diese Distanz, bei einem stehenden Gegner auf den torso, ist moderat.

Kein Schock mehr, hoher Adrenalinspiegel, geringe Trefferchance.
Niedriger Adrenalinspiegel, hohe Trefferchance.

Nochmals die gleiche Szene, nur etwa 15 Sekunden später. Der Adrenalinspiegel ist wieder normal und es besteht eine hervorragende Trefferchance!

Wenn man einen anderen, schwerer zu treffenden Körperteil wie den Kopf anvisiert, dann benötigt man mehr Zeit bis hervorragend oder die Trefferchance ist etwas geringer.

Das Feuer eröffnen mit Pistolen bewaffnete Gegner immer bei ca. 30m, ungefähr die Distanz, in der ihr auch mit Treffern Eurerseits rechnen könnt - also nicht auf 50m Munition verpulvern.

Bei Nacht hingegen könnt ihr Euch kriechenderweise so nah an Euren Gegner bewegen, dass ihr ihn auf 20m unter Feuer nehmen könnt - aber Vorsicht - vorher müsst ihr Euren Adrenalinspiegel wieder auf ein erträgliches Maß bringen (also eine gleichmäßige, weiße Linie), dann kann es losgehen.




Ihr habt einen Fehler gefunden, eine Frage oder Anmerkungen zur Seite?
Mailt uns oder schreibt etwas ins Forum!