Aktuell im ForumZur Foren-Übersicht
Re: Ufo Extraterrestrials 2 !!
  dusty
10.04.2017, 14:08
Re: Ufo Extraterrestrials 2 !!
  Kordor
07.04.2017, 23:20
Re: Hard Life addon
  Milchknilch
02.02.2017, 22:00
Re: Hard Life addon
  dusty
02.02.2017, 19:48
Main
 
 
 
Preview
Aktuell
 
 
Supported Games
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sonstiges
 
 
 
Sonstiges
 
 
 
 
 
 
 
Counter
 
Header

Deutschsprachige Reviews - Englischsprachige Reviews

[ Die Reviews sind jeweils von der höchsten bis zur niedrigsten Wertung angeführt ]

Deutschsprachige Reviews

GamesTrend - 80 % ("Bronze Award")

Doch das alles sind relativ kleine Baustellen. Jagged Alliance: Back in Action vermittelt schon im jetzigen Stadium den Charme des Originals und überzeugt spätestens nach dem holprigen Einstieg den letzten Skeptiker. Hat man erst mal ein kleines Vermögen angehäuft und sich in die Mechanik eingefuchst, greifen die Spielelemente ineinander wie geölte Zahnräder. Zur Motivation tragen nicht zuletzt die hervorragenden Sprecher sowie die hübsch gestalteten Schauplätze bei. Derart detailliert gestaltete Innenräume haben wir lange nicht mehr gesehen.


gBase - 80%

Am Ende ist Jagged Alliance - Back in Action ein gutes Spiel sowie eine würdige Neuinterpretation geworden, aber eben doch noch kein Jagged Alliance 3. Dennoch sollten sich alte Hasen und Grünschnäbel den Titel durchaus einmal anschauen. Es lohnt sich!


Spieletipps.de - 79%

Die Fortsetzung von Jagged Alliance 2 hat auf sich warten lassen, geht neue Wege und ist nicht jedermanns Geschmack. Taktik-Liebhaber werden glücklich.


GameCaptain - 73%

Die Gefechte erfolgen nicht mehr rundenweise, sondern in pausierbarer Echtzeit. Das System ist dem von Desperados sehr ähnlich. Per Leertaste wird das Spiel pausiert und jedem Söldner können Aktionen zugewiesen werden, die er dann in Echtzeit nacheinander abarbeitet. Das hat den Vorteil, dass das Spiel sehr dynamisch bleibt, Leerläufe gibt es überhaupt nicht. Elendlanges Suchen nach dem letzten Gegner auf der Karte gehört somit der Vergangenheit an.

(...)

Jagged Alliance ist damit in dieser Version kein Taktikbrocken mehr, sondern eine leider etwas zu leicht verdauliche Hauptspeise, die aber durchaus sättigt und den Weg für schwerere Kost ebnen könnte.



GamePro - 73%

Im Vergleich zum zeitlosen Original ist Back in Action zwar kein Genre-Meilenstein - aber ein solides Taktikspiel ist es allemal. Weil der Plan & Go-Modus funktioniert, weil die Söldner- und Waffenauswahl riesig ist und weil ich mit der Befreiung von Arulco wochenlang beschäftigt bin.

Es ist teilweise zum Haare raufen, wie Coreplay essentielle JA 2-Elemente mal eben aus dem Programm schmiss, ohne dafür adäquaten Ersatz zu liefern. In den ersten Momenten (sprich: Spielstunden) meint man noch, ein zwar auf Echtzeit umgestricktes, aber ähnlich komplexes Spiel vor sich zu haben.

Doch je länger die Befreiung Arulcos voranschritt, umso öfter musste ich mit dem Kopf schütteln. Auf positive Überraschungen wartete ich vergeblich – stattdessen blieb mir regelmäßig der Mund offen stehen, wie selbst einfachste Dinge hier grandios versemmelt wurden. Sicher, insgesamt ist Back in Action kein echter Totalausfall. Aber selbst unter gütiger Ignoranz der JA-Denkmalschändung für mich doch eine herbe Enttäuschung.



GameStar (Printmagazin) - 73%

Was bleibt, ist eine riesige, offene Welt mit teilweise spannenden Gefechten. Das übertriebene Zusammenstreichen vieler Spielelemente im Verbund mit der insgesamt schlampigen Programmierung sorgt hingegen für Verdruss. So bleibt es bei guten Ansätzen in einem Taktik-Titel, der nicht selten eher an Commandos denn an das typische Jagged-Alliance-Spielgefühl erinnert.

(...)

Im Vergleich zum zeitlosen Original ist Back in Action zwar kein Genre-Meilenstein - aber ein solides Taktikspiel ist es allemal. Weil der Plan & Go-Modus funktioniert, weil die Söldner- und Waffenauswahl riesig ist und weil ich mit der Befreiung von Arulco wochenlang beschäftigt bin.

(...)

Es ist teilweise zum Haare raufen, wie Coreplay essentielle JA 2-Elemente mal eben aus dem Programm schmiss, ohne dafür adäquaten Ersatz zu liefern. In den ersten Momenten (sprich: Spielstunden) meint man noch, ein zwar auf Echtzeit umgestricktes, aber ähnlich komplexes Spiel vor sich zu haben.

(...)

Doch je länger die Befreiung Arulcos voranschritt, umso öfter musste ich mit dem Kopf schütteln. Auf positive Überraschungen wartete ich vergeblich – stattdessen blieb mir regelmäßig der Mund offen stehen, wie selbst einfachste Dinge hier grandios versemmelt wurden. Sicher, insgesamt ist Back in Action kein echter Totalausfall. Aber selbst unter gütiger Ignoranz der JA-Denkmalschändung für mich doch eine herbe Enttäuschung.



Onlinewelten - 71%

Ganz nüchtern betrachtet hat Back in Action aber noch zu viele Schwächen: die Grafik ist veraltet, das Inventar unzugänglicher als das von Skyrim und es will einfach keine Atmosphäre aufkommen, da die Geschichte einfach altbacken inszeniert ist. Deshalb empfiehlt sich der neue Titel vor allem für jene, die mal wieder in alten Erinnerungen schwelgen möchten, aber keine Angst vor großen und kleinen Veränderungen haben.


EuroGamer - 7 von 10

Obendrein macht es einem die KI der Gegner nicht immer wirklich leicht. Sie reagiert zwar immer mal wieder nachvollziehbar, hat aber auch ihre Aussetzer. (...) Die KI ist kein Totalausfall, aber doch schon mit spürbaren Macken. In Acht nehmen solltet ihr euch übrigens vor Feinden mit Nahkampfwaffen, denn wenn diese nah an euch ran kommen, sind sie äußerst tödliche Widersacher und hauen einen Söldner mit wenigen Treffern von den Beinen.

(...)

Es ist ein zwar kein Traumurlaub, aber ein gelungenes Abenteuer. Ein gelungenes Abenteuer, das noch eine Menge Luft nach oben hat, für Taktik-Fans aber durchaus einen Blick wert ist.



GameZoom - 7 von 10

Back in Action zeigt in vielen Punkten gute Ansätze und ein gut durchdachtes neues Taktiksystem, doch wirkt es auf Fans der alten Reihe eher enttäuschend. Je länger ich BIA spielte umso mehr wuchs der Wunsch in mir JA 2 wieder zu installieren und einmal nicht die Grafik in den Vordergrund zu rücken.


PC Magazin (Printmagazin) - 3 von 5

Wer "Jagged Alliance 2" kennt (und liebt), muss zudem weitere Nackenschläge verkraften. Viele Spielelemente wurden entweder vereinfacht, gestrafft oder gleich ganz gestrichen. Die Strategiekarte etwa verdient ihren Namen kaum noch. Was früher ein fast eigenständiger Modus war, verkommt nun zur reinen Reise-Landkarte. Und trotzdem hat es Coreplay geschafft, die Bedienung vieler, auch relativ einfacher Tätigkeiten unnötig zu verkomplizieren.

Alles in allem ist "Jagged Allianced: Back in Action" damit schon noch ein leicht überdurchschnittliches Taktikspiel. Seinem großen Namen wird es aber nicht einmal ansatzweise gerecht.



GamersGlobal - 7 von 10

Plan-and-go ist also rundum gelungen, und von den weniger vielen Handlungsoptionen im Kampf einmal abgesehen, aus unserer Sicht eine Verbesserung des alten Rundensystems.

(...)

Richtig klasse sind die Kämpfe. Zwar habt ihr nicht einmal näherungsweise so viele Handlungsoptionen wie in JA2. Und sobald man seinen Haupttrupp mit fünf oder sechs Sniper-Gewehren ausgestattet hat, ähneln die meisten Kämpfe dem Schießen auf ein in Spuckweite befindliches Scheunentor. Doch bis ihr soweit seid, vergehen 20, 25 Stunden. Und selbst dann gibt es noch die Erstürmung festungsartiger Bauten und Gefechte im Inneren von Gebäuden, wo ihr ohne Granaten und gut abgestimmte Aktionen kein Land sehen werdet. Vor allem aber fühlen sich die BiA-Kämpfe realistischer an und spielen sich viel flüssiger als früher. Dennoch erlebten wir das, worum es doch letzten Endes geht bei solch einem Spiel: haarsträubend spannende Situationen. Wenn sich sechs halbtote Söldner, mit stark reduzierten Maximal-HP, wankend über die Karte schleppen. Wenn ein Gegner mit einer Axt um die Ecke rennt und wir zittern, ob sich die "längst" befohlene Salve des Angegriffenen noch rechtzeitig löst. Wenn nur noch eine Granate übrig ist, aber ein letzter Raum mit drei ausgeruhten, schwerbewaffneten Feinden zu stürmen ist. Oder wenn ein Kamerad bewusstlos im Kugelhagel liegt, ihm nur noch Sekunden bleiben, und die todesmutige Sanitäterin zu ihm rennt, um ihn doch noch zu retten. Solche Situationen sind es, die uns davon abhalten, nach Art vieler Mitbewerber eine Vorgänger-Feature-Checkliste abzuhaken und am Ende bei einer Kaufwarnung für dieses Spiel zu landen.

(...)

Back in Action ist fraglos ein "Jagged Alliance Light" geworden, vergleicht man es mit dem Vorgänger Jagged Alliance 2. Und dennoch hat dieses Spiel noch was vom alten Geist des Oldies. Die größte Leistung von Back in Action ist der gelungene Transfer des Kampfsystems vom Rundenmodus in die (pausierbare) Echtzeit, die größte Schwäche das durchwachsene, spielerfeindliche Interface. Wer nur JA2 hinterhertrauert, wird viel zu viele Features vermissen. Wer Back in Action eine Chance gibt, kann mehrere Dutzend Stunden Spaß in Arulco haben.



Computerbild Spiele (Printmagazin) - 2.68

Das neue „Jagged Alliance“ hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck: Auf der einen Seite macht es Spaß, die Söldner immer weiter zu verbessern und mit ihnen Kämpfe zu bestreiten. Auf der anderen Seite trüben viele kleinere Macken den Gesamteindruck nachhaltig.


PC Games (Printmagazin) - 66%

Die Echtzeit-Neuauflage des 13 Jahre alten Taktik-Klassikers bietet zwar einen großen Umfang und eine große spielerische Freiheit. In Sachen KI, Gameplay-Komfort und Nähe zum Original lässt das neue Bitcomposer-Spiel jedoch einiges zu wünschen übrig.


gameswelt.de - 65%

Es ist mehr als mutig, einem legendären Spiel ein Remake zu verpassen und dabei grundsätzliche Komponenten zu ändern. Zumindest im Falle der Echtzeitkämpfe und des Plan-&-Go-Features hat das sogar recht gut geklappt, denn beide funktionieren einwandfrei und lassen es nicht an taktischen Möglichkeiten missen.

(...)

Das Hauptproblem ist, dass einige sinnvolle Aspekte, wie der Nebel des Krieges, spurlos verschwunden sind, selbst die beste Taktik mitunter der schwachen Spielbalance und der wechselhaften KI zum Opfer fällt und die Bedienung in vielen Bereichen so umständlich ist, dass man sich fragen muss, ob die Entwickler jemals etwas von sinnvollen Interfaces und Kontextmenüs gehört haben.

(...)

Das Remake der Legende ist zwar nicht komplett misslungen, kostet aber zumindest einiges an Nerven. Rein spielerisch ist der mittlerweile 13 Jahre alte Vorgänger in der Tat ausgereifter und runder und somit ist Back in Action eigentlich nur für jene ein Tipp, die am Auspuff eines legendären Oldtimers schnuppern wollen und das Original gerade nicht greifbar haben.



4Players - 55%

Nein! Jagged Alliance: Back in Action als Remake von Jagged Alliance 2 ist tüchtig in die Hose gegangen. So schön es auch ist, wieder in Arulco unterwegs zu sein, so ernüchternd ist dieser Besuch. Dabei ist die Umstellung auf das Echtzeit-Kampfsystem das kleinste Übel. Vielmehr sind es der drastische Kahlschlag im strategischen Bereich (Karte), die Vereinfachungen im taktischen Modus (Sektoren) und die vielen kleinen Unstimmigkeiten, die aufkeimenden Spaß schnell zermürben.


Englischsprachige Reviews

Leider ist Jagged Alliance: Back in Action im englischsprachigen Raum noch (?) nicht veröffentlicht worden!




Ihr habt einen Fehler gefunden, eine Frage oder Anmerkungen zur Seite?
Mailt uns oder schreibt etwas ins Forum!